Urteilsticker

Bildungsticker

Posts Tagged ‘Prüfungsanfechtung’

Erfolgreicher Vergleich vor dem Verwaltungsgericht Aachen im Prüfungsrecht

8. März 2021 15:02 | Erstellt von RA Christian Reckling | off

Rechtsanwalt Christian Reckling konnte das Verwaltungsgericht Aachen in der letzten Woche in der mündlichen Verhandlung davon überzeugen, dass die FH Aachen in einer Klausur in unzulässiger Weise bei Multiple-Choice- Aufgaben für richtig beantwortete Fragen Punkte abgezogen hat, wenn in der gleichen Aufgabe falsche Antworten gegeben worden sind. Diese Vergabe von sog. Malus-Punkten sei nach Auffassung des Verwaltungsgerichts unzulässig und folgte damit der Rechtsauffassung von Rechtsanwalt Reckling. Letztlich einigten sich die Beteiligten des Verfahrens auf einen Vergleich, der die Wiederholung der Prüfungsleistung beinhaltete. Somit konnte das endgültige Nichtbestehen verhindert und der Fortgang des Studiums für den Mandanten gesichert werden.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung

13. Oktober 2020 14:18 | Erstellt von admin | off

Rechtsanwalt Christian Reckling konnte in einem aktuellen von ihm geführten Widerspruchsverfahren dafür Sorge tragen, dass das Nichtbestehen einer Modulprüfungsleistung keinen Bestand hat. Aufgrund seines Widerspruchs wurde die Neubewertung der Modulprüfung durchgeführt, die im Ergebnis das Bestehen der Prüfungsleistung zur Folge hatte. Ich wünsche meiner Mandantin weiterhin viel Erfolg im Studium.

Exmatrikulation erfolgreich abgewendet

14:14 | Erstellt von admin | off

Rechtsanwalt Christian Reckling konnte in einem Widerspruchsverfahren erfolgreich die Exmatrikulation seines Mandanten abwenden. Nachdem sein Mandant unentschuldigt die letzte Wiederholungsmöglichkeit einer Modulprüfungsleistung nicht wahrgenommen hat, teilte die Hochschule dem Mandanten mit, dass er seinen Prüfungsanspruch endgültig verloren habe und daher die Exmatrikulation ausgesprochen wurde. Gegen diese Entscheidung legte Rechtsanwalt Christian Reckling Widerspruch ein und begründeten diesen. Nach Stellungnahme durch den Widerspruchsausschuss wurde dem Widerspruch abgeholfen, so dass der Mandant weiterhin studieren und die Prüfungsleistung letztmalig ablegen kann. Ich wünsche dabei viel Erfolg.

Festsetzung der Prüferzahl und Regelung der Notenfestsetzung

11. März 2020 15:00 | Erstellt von RA Christian Reckling | off

Zusammensetzung des Prüfungsausschusses

Prüflinge, die zuletzt eine Prüfung vor einem Prüfungsausschuss absolviert haben, die den Berufszugang eröffnet bzw. eine Fortbildungsprüfung abgelegt haben, die faktisch den Zugang zu bestimmten Berufen erst eröffnet oder jedenfalls erleichtert, sollten im Falle des Nichtbestehens die Bewertung überprüfen lassen. Dies gilt auch, wenn der Prüfling auch im Falle des Bestehens mit der Notenvergabe nicht einverstanden sein sollte.

Hintergrund

Das Bundesverwaltungsgericht hat mit Entscheidung v. 10.04.2019 (6 C 19/18) ausgeführt, dass der prüfungsrechtliche Grundsatz der Chancengleichheit und der effektive Schutz der Berufswahlfreiheit (Art. 12 Abs. 1 GG) verlangen, dass der zuständige Normgeber die Zahl der Prüfer und das Verfahren im Falle von Bewertungsdifferenzen der Prüfer bei berufsbezogenen Prüfungen rechtssatzmäßig festlegt. So heißt es u.a. in der Entscheidung:

„Die konkrete Zahl der Prüfer und die Regelung der Notenfestsetzung bei Bewertungsdifferenzen bedürfen der rechtssatzmäßigen Festlegung in der Prüfungsordnung.Hängt das Resultat der Prüfung aber maßgeblich von der gerichtlich nur beschränkt überprüfbaren Ausübung des Beurteilungsspielraums durch den jeweiligen Prüfer ab, dann ist die Anzahl der Prüfer wesentlich für das Prüfungsergebnis und muss für alle Teilnehmer einer berufsbezogenen Abschlussprüfung vorab und vorhersehbar festgelegt sein “

Wenn die jeweilige Prüfungsordnung- bzw. Ausbildungsordnung (nur) eine Mindestanzahl hinsichtlich der Zusammensetzung des Prüfungsausschusses oder ähnliches regelt, dürfte die Durchführung des Prüfungsverfahrens fehlerhaft sein, was bei mündlich-praktischen Prüfungen die Wiederholbarkeit der Prüfung bedeutet.  

Empfehlung

Rechtsanwalt Christian Reckling berät Sie gern über die rechtlichen Möglichkeiten gegen das jeweilige Prüfungsergebnis vorzugehen und prüft dabei die rechtlichen Vorgaben der jeweiligen einschlägigen Prüfungs- und Ausbildungsordnungen. 

Derzeit führt Rechtsanwalt Christian Reckling mehrere Klagen gegen die Industrie- und Handelskammern, bei denen seine Mandanten mit den Bewertungen ihrer Prüfungen vor einer Prüfungskommission nicht einverstanden sind. 

Vergleich mit der Hochschule – Rücknahme der Exmatrikulation

11. Dezember 2019 14:05 | Erstellt von RA Christian Reckling | off

Rücktritt von der PrüfungRechtsanwalt Christian Reckling konnte sich mit einer Hochschule in Brandenburg auf die Rücknahme der Exmatrikulation außergerichtlich einigen. Nachdem der Mandant einen Prüfungstermin versäumt hatte, da er die Information über die neue automatische Anmeldung zu Prüfungen nicht zur Kenntnis genommen hatte, wurde er aufgrund der Säumnis im letzten Wiederholungsversuch im Masterstudium exmatrikuliert. Er beauftragte Rechtsanwalt Christian Reckling, der – während die Klagefrist gegen den Widerspruchsbescheid lief – mit der Hochschule Verhandlungen führte, wobei er insbesondere die Wirksamkeit der neuen Satzung rügte als auch die Verhältnismäßigkeit der Exmatrikulation. Insgesamt konnte ein gerichtliches Klageverfahren verhindert werden und mein Mandant darf die Prüfung letztmalig antreten. Ich wünsche dabei viel Erfolg. 

Erfolgreiche Prüfungsanfechtung gegen die Akademie der Polizei

12:52 | Erstellt von RA Christian Reckling | off

Rechtsanwalt Christian Reckling konnte im Überdenkungsverfahren im Rahmen der Bewertung von Prüfungsleistungen für den Zugang zur Ausbildung für den Laufbahnabschnitt II bei der Polizei die Zugangsprüfung mit „bestanden“ bewerten lassen.

Hierfür wurden die Bewertungen der Aufsichtsarbeiten im Strafrecht und im Öffentlichen Recht durch Herrn Rechtsanwalt Christian Reckling angegriffen. Durch die erfolgreiche Neubewertungen der Aufsichtsarbeiten hat mein Mandant den Zugang zum Studium für dne Laufbahnabschnitt II erhalten. Ich wünsche dabei viel Erfolg.

Erfolgreiche Prüfungsanfechtungen für das Erste und Zweite Juristische Staatsexamen

10. Dezember 2019 15:27 | Erstellt von RA Christian Reckling | off

Rechtsanwalt Christian Reckling kann zwei beachtliche Erfolge im Rahmen zweier juristischer Prüfungsanfechtungen aktuell verzeichnen.

Für das Erste Juristische Staatsexamen konnte Rechtsanwalt Christian Reckling insgesamt 1,5 Punkte im Überdenkungsverfahren erzielen, so dass seine Mandantschaft die geforderten 23 Punkte für die Zulassung zur mündlichen Prüfung erreicht.

Für das Zweite Juristische Staatsexamen konnte Rechtsanwalt Reckling von insgesamt 5 Prüfern stolze 7 (!) Punkte im Überdenkungsverfahren erzielen, so dass auch in diesem Fall seine Mandantschaft die Zulassung zur mündlichen Prüfung erreicht. Ich wünsche viel Erfolg in beiden mündlichen Prüfungen.

Erfolgreiches Widerspruchsverfahren Zweite Juristische Staatsprüfung

27. November 2019 11:57 | Erstellt von RA Christian Reckling | off

Rechtsanwalt Christian Reckling konnte erneut erfolgreich ein Widerspruchsverfahren gegen das Gemeinsame Prüfungsamt der Länder Freie Hansestadt Bremen, Freie und Hansestadt Hamburg und Schleswig-Holstein im Rahmen der Zweiten Juristischen Staatsprüfung führen.

Nach erfolgter Akteneinsicht wurden mehrere Aufsichtsarbeiten und deren zugrundeliegende Bewertungen angefochten, wobei bei zwei Aufsichtsarbeiten (Strafrecht I und Strafrecht II) die Votanten ihre Bewertungen im Widerspruchsverfahren angehoben haben.

Meine Mandantin erfüllt nunmehr die Voraussetzungen zur Zulassung zur mündlichen Prüfung. Ich wünsche viel Erfolg und drücke die Daumen.

Rechtsanwalt Christian Reckling konnte erneut erfolgreich ein Widerspruchsverfahren gegen das Niedersächsische Landesjustizprüfungsamt am OLG Celle im Rahmen der Ersten Juristischen Staatsprüfung führen.

Nach erfolgter Akteneinsicht wurden insgesamt fünf Aufsichtsarbeiten und deren zugrundeliegende Bewertungen angefochten, wobei bei zwei Aufsichtsarbeiten beide Votanten ihre Bewertungen im Widerspruchsverfahren angehoben haben.

Mein Mandant erfüllt nunmehr die Voraussetzungen zur Zulassung zur mündlichen Prüfung. Ich wünsche viel Erfolg und drücke die Daumen.

Erfolg vor dem Verwaltungsgericht Hamburg wegen Rücktritt von der Prüfung

20. August 2019 12:56 | Erstellt von RA Christian Reckling | off
Rechtsanwalt Christian Reckling konnte heute vor dem Verwaltungsgericht Hamburg einen beachtlichen Erfolg erzielen. Hintergrund des Verfahrens war ein nicht genehmigter Rücktritt von der mündlich-praktischen Prüfung im Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung mit der Folge des endgültigen Nichtbestehens. Nach Ansicht der Behörde läge kein wichtiger Grund für den Rücktritt vor und dieser sei auch nicht unverzüglich erfolgt. Meine Mandantin war zuvor noch anderweitig anwaltlich vertreten, wechselte dann aber im laufenden Prozess zu mir. Nach Sichtung der Verfahrensakte wurde die Klage weiter begründet . Heute fand sodann die mündliche Verhandlung statt, in der u.a. auch der Hausarzt meiner Mandantin und ihrer Tochter als Zeuge vernommen wurde. Nachdem ich mehrfach auf die äußerst atypische Erkrankung der Tochter und den damit einhergehenden Beeinträchtigungen der Mutter während der Vorbereitung auf die Prüfung verwies, konnte dies auch der Hausarzt im Wesentlichen bestätigen. Zudem folgte das Gericht meiner Rechtsauffassung, dass das Prüfungsamt aufgrund der Umstände bei der Klägerin Nachforschungen bzgl. der Prüfungsunfähigkeit hätte betreiben müssen und zudem hätte erkennen müssen, dass sich meine Mandantin bzgl. der Genehmigung des Rücktritts im Irrtum befand. Nach zwei Stunden Verhandlung zeigte sich die Gegenseite vergleichsbereit. Meine Mandantin kann nunmehr im Herbst 2020 die Prüfung wiederholen. Ich wünsche dabei viel Glück.
Bildquelle: ©rcfotostock – stock.adobe.com
 

SCHLÖMER & SPERL
Steinhöft 5-7 / Haus am Fleet
20459 Hamburg / BRD
Fon: +49 (0)40 - 31 76 69 00
Fax: +49 (0)40 - 31 76 69 20
info@pruefung-anfechten.de